OrganisationTechnologie

Digital Strategie -Umsetzung Work 4.0

Digitalstrategie und Umsetzung Work 4.0

 

Vollständige Digitalisierung benötigt 4 Ecosysteme – digitale Leader führen die vier Ecosysteme für Kunden, Betrieb, Technologie und Mitarbeiter.

 

Den Mittelpunkt bildet immer der Kunde.

Digital Leaders haben die gesamte Wertschöpfungskette durchgängig digitalisiert und in allen vier Ecosystemen aktiv: für Kunden, Betrieb (Operations), Technologie und Mitarbeiter (People). Technology- und People-Ecosystem bilden die Grundlage des Operations-Ecosystems, das wiederum in Wechselwirkung mit dem Customer Solutions-Ecosystem steht.

 

Zentral bleibt das Kundenerlebnis.

Etwa jedes zehnte Unternehmen kann sich Digital Leader nennen unter der Voraussetzung, dass das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette durchgängig digitalisiert hat. Digitale Leaders bieten digitalisierte Produkte und Dienstleistungen an, nutzen vernetzte haptische und virtuelle Produktionsmittel, integrieren sämtliche Prozesse, gehen Partnerschaften ein und arbeiten ständig an der Verbesserung kundenbezogener Aktivitäten.

 

Die vier Ecosysteme:

  1. Customer Solution Ecosystem

Beim Customer Solution Ecosystem geht es um Stichworte wie Personalisierung, Customisierung, Verbesserung der Logistik, kreative Wege beim Generieren neuer Umsätze und innovative Designs und Anwendungen. Technologisch gesehen geht es hier beispielsweise um Multi-Channel. Möglicherweise erreicht das Unternehmen seine Kunden an bestimmten Touchpoints nur über Dritte (Amazon, eBay, Facebook, ..). Externe Partner unterstützen in diesen Punkten.

Ziel der Unternehmen ist es, Kunden personalisierter zu erreichen.

  1. Operations Ecosystem

Das Betriebs-Ecosystem kümmert sich um Produktentwicklung, Planning, Sourcing, Fertigung, Lagerung, Logistik und Services. Die Zusammenarbeit mit den Partnern, die das Unternehmen in diesem Ecosystem unterstützen, erfordert vollständige Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Im Ecosystem sind Partner und Funktionen horizontal vernetzt, besonders wichtig ist das in den Bereichen Produktentwicklung, Lieferkette und Services.

Idealbild: Kundenbedürfnisse und Produktionszeit passen zusammen.

  1. Technology Ecosystem

Das Technology Ecosystem unterstützt die anderen Ecosysteme.

IT-Architektur und Schnittstellen zählen genauso zum Technologie-Ecosystem wie digitale Technologien z.B.Industrie 4.0(oder Internet der Dinge), Künstliche Intelligenz, 3D-Druck, Sensoren, Augmented sowie Virtual Reality und Robotics. Digitale Leaders zeichnen sich durch einen holistischen Blick auf Technologie aus. Sie setzen auf Integration statt Insel-Lösungen. Aufgabe des Technology Ecosystem ist es, die Abläufe in den anderen drei Ecosysteme zu unterstützen.

  1. People Ecosystem

Im People Ecosystems geht es um Fragen der Unternehmenskultur.

Bei digital transformierten Unternehmen arbeiten Führungskräfte, die eine klare Vision der digitalen Zukunft ihres Unternehmens formulieren und diese auch vorleben können. Sie investieren permanent in Training und Weiterqualifizierung ihrer Mitarbeiter. Hier geht es um Fragen von Firmenkultur, Skills und Transformation.

 

Sechs Schritte für Unternehmen, die sich zum Digital Leader entwickeln wollen:

  1. Interner Start: Die Firmen entwickeln ein internes Ecosystem-Assessment (Digital Navigator) um damit zu experimentieren und herausfinden, was für sie möglich ist.
  2. Vision und Wert: Im zweiten Schritt formuliert das Unternehmen eine Vision für sein Ecosystem und beziffert dessen möglichen Wertbeitrag.
  3. Integration und Partnerschaft: Weil es sich um mehrere Ecosysteme handelt, steht Integration primär auf der Agenda. Außerdem skizziert das Unternehmen Modelle für strategische Partnerschaften.
  4. Governance und Entscheidungsbefugnis: Das Unternehmen schreibt Governance und Investments für das Ecosystem fest. Ein Entscheidergremium entsteht.
  5. Iteratives Design: Weil Ecosysteme ständig in Bewegung sind, entstehen sie nach einem iterativen Design.
  6. Ausbau: Sobald die Ecosysteme Wertschöpfunggenerieren, baut das Unternehmen diese Systeme aus und investiert weiter.

 

 

Seminar zur Arbeitswelt 4.0¨!

Industrie 4.0 Unternehmen arbeiten digital, agil und mit disruptiven Geschäftsmodellen und Methoden. Um in der Arbeitswelt 4.0 effektiv zu sein, sind digitale Technologien und Geschäftsmodelle und eine New Work Transformation mit einer gezielten Entwicklung von Leadership und Arbeitskultur notwendig. Diese oft getrennt voran getriebenen Faktoren werden in einem Seminar zusammen gebracht mit Werkzeugen, Praxis-Cases, eigener Praxisanwendung und Erfolgsmessung bezogen auf folgende Schlüsselelemente:

•    New Work & Leadership
•    Digital Business Modeling & Experience
•    Agile Working & Digital Cooperation
•    New Work & Culture Transformation

Im Sinne der digitalen Transformation wenden Sie alle Schlüsselelemente direkt auf Ihre eigenen praktischen Fragestellungen an. Ein erfahrene Transfer-Coach unterstützen Sie bei der Übertragung in die Praxis.

Ihr Nutzen
Sie stärken Ihre digitale Führungs- und Transformationskompetenz ganzheitlich. Sie lernen wie innovative Konzepte zu Kulturentwicklung, Business Model Transformation, Leadership und agilem Arbeiten eingesetzt werden, die auf der neuesten Forschung und praktischer Erfahrung basieren. Profitieren Sie von den Erfahrungen erfolgreicher Pioniere der digitalen Transformation und den Gestaltern der Arbeitswelt 4.0. Mit einem Start-up Spirit vernetzen Sie sich mit anderen Business Leader bzw. Professionals in ihrem Unternehmer, die auch Verantwortung in digitalen Schnittstellenpositionen übernehmen und testen Sie Ihre Ideen praktisch, methodisch fundiert und im regen Austausch.

Das Inhouse Seminar richtet sich an Führungskräfte, Human Resource Managern, Change-Verantwortliche oder Unternehmer und IT Manager, die digitale Transformationsprozesse gestalten und mit ihren Unternehmen den Weg in die Arbeitswelt 4.0 fokussiert gehen möchten.

Seminar Programm

Modul 1:   New Work & Leadership

  • Arbeitswelt und -kultur 4.0
  • New Leadership
  • Hochleistung in der digitalen Arbeitswelt
  • Erfolgreiche Pioniere & Erfolgsgeschichten

 

Modul 2:   Digital Business Modeling & Experience

  • Digitale Strategie & Geschäftsmodelle
  • Von Unternehmen lernen – Learning Journey
  • Apps-Experiences

 

Modul 3:   Agile Working & Digital Cooperation

  • Entrepreneurial Living
  • Agile Methoden
  • Digitale Zusammenarbeit und Interaktionsformate

Modul 4:   New Work & Culture Transformation

  • New Work Transformation
  • Leading Digital Change
  • Kulturtransformation

Das Seminar beinhaltet verschiedene erprobte Digital Strategien und Transfer-Techniken, die Ihnen helfen, die Konzepte und Instrumente wirkungsvoll in der Praxis umzusetzen:

Erarbeiten Sie Ihr persönliches Leadership-Transformation-Profil mit erfahrenen Coaches und erhalten Sie Unterstützung bei Ihren aktuellen Herausforderungen in der digitalen Transformation. Erfahren Sie durch den „DIGITAL Readiness Check“, wo Ihre Organisation im Gegensatz zu anderen Unternehmen in Bezug auf aktuelle Trends und  Entwicklungen steht und definieren Sie systematisch Ansatzpunkte zur Weiterentwicklung. Identifizieren Sie mit dem „Digital Maturity Check“ Ihre individuellen Stärken und Verbesserungspotentiale.

Arbeiten Sie an ihren strategischen Herausforderungen mit ihren Arbeitskollegen zusammen und leiten Sie gemeinsam Lösungen ab. Erfahren Sie wie erfolgreiche Pioniere arbeiten und gewinnen Sie spannende Einblicke in moderne Führungsansätze. Lernen Sie, wie Sie von der Design Thinking Methode und dem Lean Startup Ansatz als Führungskraft profitieren können.

 

 

Wer sich zum digitalen Leader entwickeln will, sollte vier Ecosysteme aufbauen: für Kunden, Betrieb, Technologie und Mitarbeiter. Den Mittelpunkt bildet immer der Kunde.

Etwa jedes zehnte Unternehmen darf sich laut der Studie „Global Digital Operations Study 2018“ Digital Leader nennen. Digital Leaders haben die gesamte Wertschöpfungskette durchgängig digitalisiert

 

Etwa jedes zehnte Unternehmen darf sich Digital Leader nennen. Voraussetzung ist, dass das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette durchgängig digitalisiert hat. Digitale Leaders bieten digitalisierte Produkte und Dienstleistungen an, nutzen vernetzte haptische und virtuelle Produktionsmittel, integrieren sämtliche Prozesse, gehen Partnerschaften ein und arbeiten ständig an der Verbesserung kundenbezogener Aktivitäten.

Digital Leaders sind in vier Ecosystemen aktiv: für Kunden, Betrieb (Operations), Technologie und Mitarbeiter (People). Technology- und People-Ecosystem bilden die Grundlage des Operations-Ecosystems, das wiederum in Wechselwirkung mit dem Customer Solutions-Ecosystem steht. Zentral bleibt das Kundenerlebnis.

Die Berater charakterisieren die vier Ecosysteme so:

 

  1. Customer Solution Ecosystem

Beim Customer Solution Ecosystem geht es um Stichworte wie Personalisierung, Customisierung, Verbesserung der Logistik, kreative Wege beim Generieren neuer Umsätze und innovative Designs und Anwendungen. Externe Partner unterstützen in diesen Punkten.

Ziel der Unternehmen ist es, Kunden personalisierter zu erreichen.

Technologisch gesehen geht es hier beispielsweise um Multi-Channel. Möglicherweise erreicht das Unternehmen seine Kunden an bestimmten Touchpoints nur über Dritte.

 

  1. Operations Ecosystem

Das Betriebs-Ecosystem kümmert sich um Produktentwicklung, Planning, Sourcing, Fertigung, Lagerung, Logistik und Services. Die Zusammenarbeit mit den Partnern, die das Unternehmen in diesem Ecosystem unterstützen, erfordert vollständige Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Im Ecosystem sind Partner und Funktionen horizontal vernetzt, besonders wichtig ist das in den Bereichen Produktentwicklung, Lieferkette und Services. Idealbild: Kundenbedürfnisse und Produktionszeit passen zusammen.

 

  1. Technology Ecosystem

Das Technology Ecosystem unterstützt die anderen Ecosysteme.

IT-Architektur und Schnittstellen zählen genauso zum Technologie-Ecosystem wie digitale Technologien z.B.Industrie 4.0 (oder Internet der Dinge), Künstliche Intelligenz, 3D-Druck, Sensoren, Augmented sowie Virtual Reality und Robotics. Digitale Leaders zeichnen sich durch einen holistischen Blick auf Technologie aus. Sie setzen auf Integration statt Insel-Lösungen. Aufgabe des Technology Ecosystem ist es, die Abläufe in den anderen drei Ecosysteme zu unterstützen.

 

 

  1. People Ecosystem

Im People Ecosystems geht es um Fragen der Unternehmenskultur.

Beim People Ecosystem geht es um Fragen von Firmenkultur, Skills und Transformation. In sieben von zehn Digital Leaders arbeiten Führungskräfte, die eine klare Vision der digitalen Zukunft ihres Unternehmens formulieren und diese auch vorleben können. Sie investieren in Training und Weiterqualifizierung ihrer Mitarbeiter.

 

Unternehmen, die sich zum Digital Leader entwickeln wollen, sollten in sechs Schritten vorgehen:

  1. Interner Start: Die Firmen sollten ein internes Ecosystem-Assessment (Digital Navigator) aufsetzen, damit experimentieren und herausfinden, was für sie möglich ist.
  2. Vision und Wert: Im zweiten Schritt formuliert das Unternehmen eine Vision für sein Ecosystem und beziffert dessen möglichen Wertbeitrag.
  3. Integration und Partnerschaft: Weil es sich um mehrere Ecosysteme handelt, steht Integration von vornherein auf der Agenda. Außerdem skizziert das Unternehmen Modelle für strategische Partnerschaften.
  4. Governance und Entscheidungsbefugnis: Das Unternehmen schreibt Governance und Investments für das Ecosystem fest. Ein Entscheidergremium entsteht.
  5. Iteratives Design: Weil Ecosysteme ständig in Bewegung sind, entstehen sie nach einem iterativen Design.
  6. Ausbau: Sobald die Ecosysteme Wertschöpfunggenerieren, baut das Unternehmen diese Systeme aus und investiert weiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.