Technologie

Sind Sie noch bei der digitalen Transformation – oder darf es auch schon etwas KI sein?

Wir stellen fest, dass die meisten Menschen bereits mit der digitalen Transformation überfordert sind. Bei der Frage: Wie transformiere ich ein Unternehmen, damit es mit dem digitalen Wandel Schritt hält und ich wettbewerbsfähig und attraktiv für unsere Zielgruppen bleibt, wissen auch die meisten Unternehmenslenker nicht, „wo sie beginnen sollen“.

Der Digital Hype verwirrt, dass man sich mit der daraus resultierenden Technologie und dem Einsatz der künstlichen Intelligenz – noch nicht beschäftigen oder mit den Herausforderungen konfrontieren möchte. Strategen haben erkannt, dass dies für die Zukunft überlebensnotwendig und zwingend unternehmenspolitisch angedacht werden sollte, wenn man zukünftig vom globalen Wettbewerb nicht abgehängt werden möchte.
Digital betrifft nicht nur die Wirtschaft, sondern alle Bereiche unseres Zusammenlebens. Die tief verwurzelte „German Angst“ vor Technologie und Rationalisierung verweigert den Fortschritt in Unternehmen, deutsche Dichter und Denker fragen:

„Welche Aufgaben bleiben noch“, „Wozu ist der Mensch im Unternehmen dann zukünftig noch erforderlich?!“ wie kann ich Einkommen und Wohlstand erreichen? Welchen Stellenwert hat Arbeit im Leben? wie Sie bereits eine KI-fähige Struktur im Unternehmen schaffen und dazu gehört auch eine KI-Fähige Kultur.

„Cyber-Management“ – heute die Zukunft denken!

Thesen

  • Heute wird die Zukunft gedacht, vorhandene Kybernetische Systeme (Physikalische Ökosysteme) analysiert und die Wirkung der Vernetzung (Philosophisch wird der Faktor Zeit und Raum eliminiert) in der Organisation. Lösungen sollen die Innovation steigern und verhindern, daß sie sich selbst zerstören (Disruption).
  • Mittelpunkt der Transformation ist die Arbeit, Philosophisch betrachtet den Sinn, Zweck, Bestätigung und Wohlstand im Leben definiert. Arbeit hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche wie Wissen, Bildung, Lernen, Demographie, Gesundheit, Ethik und Technologie.
  • Die Digitale Transformation wird alle Formen der Organisation und damit die Führung verändern, sie wird die Quelle für Innovation, Ökologie und Ökonomie.
  • Transformation ist Mobilisierung (S-Kurve): Nicht wenige Herausforderungen (evolutionäre, lineare Transformationen wie Mobility Konzepte, Urbanität, oder medizinische Versorgung) und Fokussierung (Reduzierung der Kompliziertheit) sondern mehrere Kritische Erfolgsfaktoren (revolutionäre, exponentielle Transformationen wie Industrialisierung, Globalisierung, Künstliche Intelligenz) und Agilität bestimmen das Change Management und die Kontrolle einer vernetzen Organisation (cross Funktional und – Kulturell und Reflektion).
  • Digital Business Management (Vernetztes Führen) basiert auf Kybernetik (Cyber-Systems) und der Komplexitäts-Theorie (Anwendung von Operations-Research), nicht auf der Digitalisierung bestehender Prozesse oder Reduzierung der Kompliziertheit. Organisationen erfordern IT- Kompetenzen und -Fähigkeiten und nachhaltige digitale Geschäftsmodelle.
  • Management ist Handwerk, bewegende, koordinierende und strukturierende Energie der Organisation wird genutzt um ein wirtschaftliches Ziel zu erreichen. Auch Kommunen, Parteien, Non Profit Organisationen und Unternehmen sind Organisationen, die demokratische Führung sollte sich von Kompromissen (dem kleinsten gemeinsamen Nenner) zu Konsens (dem größten Nutzen durch Wissen und Emotionen) bei der Arbeit wandeln, sonst entstehen Blockaden die die Transformation und den technologische Fortschritt behindern.
  • Differenzierung durch Ethik: Wissen, Prozesse und Management Kultur können schnell adaptiert werden, Wertebasiertes Management und Ethik sind die DNA der Organisation und können nicht kopiert, sondern nur innerhalb des Organismus vermehrt werden.
  • Kommunikation und Ethik sind die Prinzipien der Transformation, Syntegration die Beherrschung von Komplexität und Diversität in Organisationen ist der Schlüssel zum Erfolg.
  • Informationstechnologien vereinen Komplexität, Informationen, Methoden und Verfahren und liefern Werkzeuge zur humanen Nutzung (Prinzipien).
  • Grenzen des Wachstums: Vereinbarkeit von Menschen und Umwelt. Intelligenz leitet sich aus der Natur ab, Fortschritt entsteht durch Technologie!

Fazit: Wertschöpfung (Value Creation) mit KI basierten Software Systems am digitalen Arbeitsplatz.

Digital und KI ist zwar etabliert aber erst am Anfang um von Menschen akzeptiert zu werden (Ethik). Die Datenaufbereitung für die digitale Transformation nimmt heute ca. 80% der Aufwendungen in Anspruch und wird durch Big Data, über 90%  des Aufwands auf Kosten der Datenanalysen in Anspruch nehmen. Mit intelligenten Datenanalysen entstehen innovative Kunden- Lösungen die nur in Kombination von Menschen und Maschinen (Computer) möglich sind.

 

Diese Zusammenfassung bietet komprimierte Einblicke basierend auf praktischen Erfahrungen sowie aus Forschung und Lehre. Sie liefern Strategien für digitale Strategien die aber für Unternehmen und konkrete Aufgaben angepasst werden müssen. Das Kompetenzhaus bietet Methoden (Hype Cycle, IT Due Diligence), Verfahren (Digital Strategie-Navigator, Periodische Strategische Planung), Assessments (Digitaler Reifegrad, Digital Maturity) und Kompetenzen (Change Management, Projekt Management) sowie Kapazitäten (Beratung, Coaching), Aus- und Weiterbildungen (Führungskräfte, Talente) und Controlling (Digital Advisory Board, Finanzen und Beteiligungen) als Strategieberatung, Organisationsberatung, Personalentwicklung, Coaching und Interim Management zur Unternehmenstransformation an. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.